Weimar. Modellstadt der Moderne?

Mit dem Programm einer »Topographie der Moderne« plädiert die Klassik Stiftung Weimar für ein breites, komplexes und der historischen Entwicklung angemessenes Verständnis der Moderne des 20. Jahrhunderts. In diesem Sinne umfasst die Moderne in Weimar nicht nur die große Zeit des frühen Bauhauses, sondern auch umstrittene moderne Kunst oder Projekte und Bauten der beiden äußerst unterschiedlichen Diktaturen auf deutschem Boden. Weimar war in einem solchen Verständnis auch in städtebaulicher Hinsicht während des 20. Jahrhunderts eine Modellstadt der Moderne.

Im Umfeld des Neubaus für das bauhaus museum weimar konzentriert sich Weimarer wie deutsche Geschichte in besonderer Weise und findet städtebaulich ihren unübersehbaren Ausdruck. Diese außerordentlich sensible, strategische Lage ist eine großartige Chance, aber auch eine Herausforderung und Verpflichtung für ein neues Kulturprojekt des 21. Jahrhunderts: Weimar XXI.

Eine Ausstellung der Klassik Stiftung Weimar und der Bauhaus-Universität Weimar, Fakultät Architektur und Urbanistik, Professur Raumplanung und Raumforschung, in Kooperation mit dem Freundeskreis »Bauhaus.Weimar.Moderne. Die Kunstfreunde e.V.«.

Bauhaus-Museum Weimar
Theaterplatz 1・99423 Weimar

30. September 2016 – 27. Mai 2017
Bis 26. März 2017
Mo, Mi, Do, Fr, Sa, So 10–16 Uhr

Ab 26. März 2017
Mo, Mi, Do, Fr, Sa, So 10–18 Uhr

Der Eintritt ist kostenfrei.